Genus (Geschlecht) bei französischen Nomen

Was ist das Genus?

Das Genus (im Französischen le genre) gibt an, welches grammatische Geschlecht ein Nomen hat. Im Französischen gibt es nur männliche und weibliche Nomen, das Neutrum existiert nicht. Der Artikel gibt an, ob ein Nomen männlich (le) oder weiblich (la) ist. Im Wörterbuch werden dafür die Abkürzungen m (maskulin = männlich) und f (feminin = weiblich) verwendet. In den meisten Fällen kann man auch an der Endung eines Nomens sein Genus erkennen, aber es gibt Ausnahmen.

In den folgenden Listen lernst du, woran man bei französischen Nomen das Genus erkennt. In den Übungen kannst du dein Wissen anschließend testen.

Beispiel

Welche Endungen weisen auf maskuline Nomen?

Endungen Beispiel
le résumé, le pré
-eur le vendeur, le danseur
-ien le musicien, le chien
-(i)er le boucher, l’ouvrier
-on

le baron, le patron
Ausnahmen: la boisson, la façon, la liaison, la maison, la raison, la rançon, la saison, la chanson

-teur le traducteur
-age le garage, le sauvetage
Ausnahmen: la cage, l’image, la nage, la page, la plage, la rage
-al le journal, le cheval
-eau le bateau, le château
Ausnahmen: l’eau, la peau
-ent le segment, Présent
Ausnahme: la jument
-et le billet, le projet
-asme/
-isme
le fantasme, l’enthousiasme, le tourisme, le charisme
-in le cousin, le baldaquin
-oir l’arrosoir, le fermoir
-ail le travail
Himmelsrichtungen le nord, le sud, l’est, l’ouest
Wochentage, Monate, Jahreszeiten le lundi, le jeudi, le dimanche
février, avril, octobre
l’été, le printemps, l’automne, l’hiver
Bäume le sapin, le peuplier, le chêne
Sprachen le français, l’allemand, l’anglais

Welche Endungen weisen auf feminine Nomen?

Endungen Beispiel
-esse la maîtresse
-euse la vendeuse, la danseuse
-ienne la musicienne, la chienne
-(i)ère la bouchère, l’ouvrière
-onne la baronne, la patronne
-trice la traductrice
-ade la pommade, la façade
Ausnahme: le stade
-ance/-ence l’ambulance, l’essence
Ausnahme: le silence
-ée l’arrivée, l’idée
Ausnahmen: le musée, le lycée, le trophée, l’apogée, le mausolée
-elle la demoiselle
-ette la poussette, la cigarette
-ie la géologie, la librairie
Ausnahme: l’incendie
-ine la cuisine, la cabine
-ise la surprise, la devise
-aille la trouvaille
-t(i)é la pitié, la confidentialité
Ausnahmen: le comité, le côté, l’été, le pâté
-ure la confiture, la culture
Ausnahme: le murmure
Kontinente l’Europe, l’Asie
Wissenschaften la médecine, la philosophie, la chimie

Genus bei Personen und Tieren

Bei Personen und Tieren entspricht der Artikel in der Regel dem natürlichen Geschlecht.

Maskulin Feminin
Personen le garçonder Junge la filledas Mädchen
Tiere le coqder Hahn la pouledie Henne

Es gibt auch Tiere, bei denen es nur eine allgemeine Bezeichnung gibt. Das Geschlecht wird durch das Anhängen von mâle (männlich) und femelle (weiblich) verdeutlicht.

Beispiele:
La souris mâledie männliche Maus
La femelle du crocodiledas weibliche Krokodil

Genus bei Berufen

Bei vielen Berufen lassen sich durch das Anhängen der jeweiligen Endung problemlos feminine und maskuline Form bilden.

Maskulin

Feminin

Beispiel

-ien

-ienne

mécanicien, mécanicienne

-eur

-euse

chauffeur, chauffeuse

-teur

-trice

traducteur, traductrice

-(i)er

-(i)ère

boulanger, boulangère

ouvrier, ouvrière

-on

-onne

patron, patronne

Es gibt Berufe, die in der maskulinen und femininen Form gleich sind:

  • Berufsbezeichnungen auf e
    Beispiele:
    un/une journalisteJournalist/in
    un/une libraireBuchhändler/in
    un/une interprèteDolmetscher/in
    un/une ministreMinister/in
  • ursprünglich typische Männerberufe
    Beispiele:
    un/une ingénieurIngenieur/in
    un/une professeurLehrer/in
    un/une médecinArzt/Ärztin

    Aus vielen „typischen Männerberufen“ lassen sich weibliche Formen bilden (außer bei den Endungen e oder eur). Diese sind aber noch selten und nicht obligatorisch.

    Beispiele:
    un magistrat - une magistrate/une magistratRichter/in
    un écrivain - une écrivaine/une écrivainSchriftsteller/in
    Ausnahme: un auteur - une auteureAutor/in

Für einige Berufe ist nur die maskuline Bezeichnung einschließlich des Artikels üblich.

Beispiele:
un plombierKlempner
une plombier

Für einige ursprünglich weibliche Berufe gibt es nur die feminine Form oder eine maskuline Entsprechung, die nicht direkt ableitbar ist.

Beispiele:
une sage-femmeHebamme
une hôtesse de l’airStewardess (männliche Form: un steward)
une femme de ménagePutzfrau (männliche Form : un technicien de surface)

Info

Manche Nomen gibt es nur in der maskulinen Form, weil die feminine etwas ganz anderes bedeutet:

Beispiele:
le médecinder Arzt / la médecinedie Heilkunde
le jardinierder Gärtner / la jardinièreder Blumenkasten

Genus von Länder- und Regionennamen

  • Feminin sind alle Länder und Regionen, die auf -e enden.
    Beispiele:
    la FranceFrankreich
    l’AllemagneDeutschland
    la ChineChina
    la BretagneBretagne
    la ProvenceProvence
  • Maskulin sind alle Länder und Regionen, die auf einem anderen Vokal oder auf einem Konsonanten enden.
    Beispiele:
    le CanadaKanada
    le PérouPeru
    le MarocMarokko
    le JaponJapan
    le PortugalPortugal