Verben im Französischen

Was sind Verben ?

Verben (auch: Tätigkeitswort, Tuwort, Zeitwort) beschreiben im Französischen eine Tätigkeit (z. B. courir, chanter) oder einen Zustand (z. B. être, paraître). Französische Verben werden konjugiert, das heißt sie passen je nach Person, Zahl und Zeitform ihre Endung an. Dabei richtet sich das Verb nach seinem Subjekt, das ein Nomen oder ein Pronomen sein kann.

Beispiel:
Nous mangeons tous les soirs à 20 heures.Wir essen jeden Abend um 20 Uhr Abendessen.
Le chien a sauté par-dessus la haie.Der Hund ist über den Busch gesprungen.
Cette maison est vraiment très belle.Dieses Haus ist wirklich sehr schön.

Die französische Verben können in verschiedenen Kategorie aufgeteilt werden, z. B. in Tätigkeits- und Zustandsverben (verbes d’action et verbes d’état). Außerdem können wir Verben in verschiedenen Modi und Zeitformen verwenden. Hier findest du Erläuterungen zu den wichtigsten Begriffen bezüglich der französischen Verben.

Tätigkeitsverben und Zustandsverben im Französischen

Die französische Verben werden in zwei Hauptkategorien aufgeteilt: die Tätigkeitsverben (verbes d’action) und die Zustandsverben (verbes d’état).

Französische Tätigkeitsverben drücken Handlungen aus, die das Subjekt des Verbs aktiv ausführt oder an sich erfährt (z. B. faire, bouger, marcher, jardiner, nager, manger, écouter, regarder, apprendre, discuter, donner, partager, acheter, chercher, trouver, usw.) Die französische Tätigkeitsverben können ein direktes oder ein indirektes Objekt als Ergänzung haben.

Beispiel:
Cyril court plus vite que Thierry.Cyril rennt schneller als Thierry.
Pauline fait la sieste dans le jardin.Pauline macht einen Mittagsschlaf im Garten.
Das Verb faire hat ein direktes Objekt als Ergänzung: la sieste.
Le professeur donne un conseil à l’élève.Der Lehrer gibt dem Schüler/der Schülerin einen Ratschlag.
Das Verb donner hat ein direktes Objekt: un conseil und ein indirektes Objekt: à l’élève als Ergänzung.

Französische Zustandsverben weisen auf eine spezifische Eigenschaft des Subjekts hin. Sie drücken eine Art und Weise zu sein oder die Veränderung eines Zustands (das Werden von jemandem oder etwas) aus. Es gibt im Französischen acht Zustandsverben: être, paraître, sembler, devenir, demeurer, rester, avoir l’air, passer pour. Im Gegensatz zu Tätigkeitsverben, können die französische Zustandsverben kein direktes oder indirektes Objekt als Ergänzung haben. Sie können aber von einem Attribut begleitet sein.

Beispiel:
Ces touristes semblent perdus.Diese Touristen sehen verloren aus.
Je suis mécanicien.Ich bin Mechaniker.
Nous sommes restés à la maison toute la journée.Wir sind den ganzen Tag zu Hause geblieben.

Der Infinitiv

Der Infinitiv ist die Grundform des Verbs. Er ist wie die Partizipien oder das Gerundium eine nicht konjugierte Verbform; das heißt: Person, Zahl und Zeitform werden bei dieser Form nicht ausgedrückt. Die französische Verben können nach ihren Infinitivendungen aufgeteilt werden: Verben auf -er (parler), auf -ir (finir), auf -re (prendre) und auf -oir (voir). Es gibt bestimmte Wörter und Wendungen, nach denen wir üblicherweise einen Infinitiv verwenden. Eine ausführliche Liste dieser Wörter und Wendungen findest du auf unserer Seite Infinitiv.

Beispiel:
Mon chat aime sauter sur les armoires.Meine Katze springt gern auf Kleiderschränke.
Nous révisons tous les jours pour réussir l’examen.Wir lernen jeden Tag, um die Prüfung zu bestehen.
J’ai du mal à le croire !Ich kann es kaum glauben!

Die 3 französische Konjugationsgruppen

Die französischen Verben teilen wir nach ihrer Infinitivendung in drei Gruppen auf, um das Lernen der Konjugation zu erleichtern. Für jede Gruppe werden beim Konjugieren bestimmte Endungen angehängt. Eine Übersicht dieser Endungen für alle Personen und Zeitformen findest du auf unserer Seite Zeiten Übersicht.

  • Verben auf -er (außer aller). Dies sind regelmäßige Verben, sie bilden die größte Gruppe.
    Beispiel:
    mangeressen, aimerlieben, commenceranfangen, créerkreieren, penserdenken, oubliervergessen
  • Verben auf -ir mit Stammerweiterung (-iss-) im Présent (Plural), Imparfait und Participe présent.
    Beispiel:
    finirbeenden → nous finissons (Présent), je finissais (Imparfait), finissant (Participe présent)
    réussirschaffen → nous réussissons , je réussissais, réussissant
    choisirentscheiden, aussuchen → nous choisissons, je choisissais, choisissant
  • Alle übrige, meist unregelmäßige Verben, das heißt Verben auf -re, -oir oder -ir ohne Stammerweiterung und das Verb aller.
    Beispiel:
    pouvoirkönnen, dürfen, savoirwissen, voirsehen, vouloirwollen
    prendrenehmen, croireglauben, mettrestellen, setzen, fairetun, machen
    découvrirentdecken (nous découvrons und nicht nous découvrissons), ouvriröffnen (nous ouvrons und nicht nous ouvrissons), offrirschenken (nous offrons und nicht nous offrissons)

Verbstamm und Endungen - Die Konjugation

Als Verbstamm bezeichnet man die Form des Verbs ohne jegliche Endung. Diese Form ist die Ausgangsbasis für die Konjugation. Wenn man dieser Form eine Endung hinzufügt, bildet man die konjugierten Formen des Verbs oder die unpersönlichen Modi wie den Infinitiv oder die Partizipien. Wichtig zu merken ist:

Verbstamm + Endung = konjugierte Form des Verbs

Um den Stamm eines Verbs herauszufinden, reicht es meistens aus, die Infinitivendung (-er, -ir, -re, -oir) zu entfernen. Der Verbstamm von einigen unregelmäßigen Verben ändert sich aber, wenn diese konjugiert werden. Um den Stamm solcher Verben herauszufinden, entfernen wir bei der 1. Person Plural im Présent die Endung (zum Beispiel das Verb aller wird nous irons konjugiert, in diesem Fall ist der Verbstamm ir-). Die verschiedenen konjugierten Formen der unregelmäßigen Verben im Französischen kannst du auf unserer Seite für unregelmäßige Verben nachschlagen und lernen.

Beispiel:
manger (Infinitiv) → mang: Verbstamm | er: Infinitivendung → je mange, tu mangeais, nous mangerons
réfléchir (infinitiv) → réfléch: Verbstamm | ir: Infinitvendung → il réfléchit, elles réfléchiront
Achtung : nous réfléchissons (1. Person Plural im Présent) → réfléchiss: Verbstamm | ons:Endung

Die vier französischen Modi

Ein Modus drückt das Verhältnis des Sprechenden oder der Aussage zur Realität aus. Für jeden Modus gibt es mehrere Zeitformen. Die vier französischen Modi sind:

  • Der Indicatif (Indikativ) ist der meist gebrauchte Modus im Französischen. Wir benutzen ihn, um Fakten und Tatsachen darzustellen; im Deutschen bezeichnen wir diese Form auch als Wirklichkeitsform. Der Indicatif hat acht Zeitformen: Présent, Imparfait, Passé composé, Plus-que-parfait, Passé simple, Passé antérieur, Futur, Futur antérieur.
    Beispiel:
    Catherine et François ont réservé une table au restaurant.Catherine und François haben einen Tisch im Restaurant reserviert.
  • Den Subjonctif verwenden wir meistens in Nebensätzen mit que zum Ausdrücken von Möglichkeit, Hypothese, Gefühl, Gedanke, Wunsch, Zweifel, Ungewissheit oder Rat. Der Subjonctif drückt zumeist eine subjektive Haltung des Sprechenden aus. Achtung, der französische Subjonctif unterscheidet sich vom deutschen Konjunktiv, obwohl dieser auch als Möglichkeitsform bezeichnet wird! Mehr Informationen zu diesem Modus erhältst du in unserem Kapitel zum Thema Subjonctif.
    Beispiel:
    Je doute que nous retrouvions notre chemin facilement.Ich bezweifle, dass wir unseren Weg leicht wieder finden.
  • Als Modus drückt Conditionnel (Konditional) aus, dass eine Handlung nicht unbedingt mit Sicherheit erfolgen wird, weil sie einer Bedingung oder einer Hypothese unterworfen ist. Conditionnel wird also verwendet, um eine Möglichkeit zu formulieren. Wir können Conditionnel im Französischen als Modus aber auch als Zeitform verwenden. Mehr Informationen zu diesem Thema findest du auf unserer Seite zum französischen Conditionnel.
    Beispiel:
    Pierre se lèverait plus tôt s’il ne se couchait pas aussi tard.Pierre würde früher aufstehen, wenn er nicht so spät ins Bett gehen würde.
  • Der Impératif (Imperativ) ist der Modus für Aufforderungen und Befehle, bei denen wir eine oder mehrere Personen persönlich ansprechen. Mehr Informationen zu diesem Modus erhältst du in unserem Kapitel zum Thema Impératif.
    Beispiel:
    Respirez calmement et détendez-vous.Atmet ruhig ein und aus und entspannt Euch.

Vollverben und Hilfsverben im Französischen

Im Französischen wie im Deutschen gibt es einfache und zusammengesetzte Zeitformen. Um die zusammengesetzten Zeiten zu bilden, z. B. Passé composé oder Plus-que-parfait, brauchen wir ein Hilfsverb.

Die französische Hilfsverben sind avoir und être. Wenn wir ein Verb in einer zusammengesetzten Zeitform konjugieren, richtet sich das Hilfsverb nach dem Subjekt (es passt je nach Person, Zahl und Zeitform seine Endung an). Das Verb, das die Bedeutung trägt, steht dabei im Participe passé. Bei einer Verneinung steht das konjugierte Hilfsverb zwischen ne und pas. Auf unserer Seite zu den Verben avoir und être lernst du wie und wann diese Verben als Hilfsverben verwendet werden.

Beispiel:
Les invités sont arrivés en avance.Die Gäste sind zu früh angekommen.
Est-ce que tu as bien dormi cette nuit ?Hast du heute Nacht gut geschlafen?

Im Gegensatz zu den Hilfsverben, die grammatischen Informationen wie Person, Zahl und Zeitform bringen, tragen die Vollverben die Bedeutung, den Sinn im Satz. Sie beschreiben eine Handlung, einen Vorgang oder einen Zustand. Das Vollverb wird im Présent, Imparfait, Passé simple, Futur simple, Conditionnel présent, Subjonctif présent konjugiert.

Beispiel:
Je lis un livre passionnant.Ich lese ein spannendes Buch.
Vollverb konjugiert im Présent

Bei allen zusammengesetzten Zeitformen wird das Vollverb als Participe passé verwendet und steht hinter dem konjugierten Hilfsverb. Im Passé récent und im Futur composé steht das Vollverb nach venir de bzw. nach aller im Infinitiv.

Beispiel:
J’ai lu un livre passionnant la semaine dernière.Ich habe letzte Woche ein spannendes Buch gelesen.
Vollverb in der Form eines Participe passé nach dem konjugierten Hilfsverb avoir (Passé composé)

Manchmal können Hilfsverb und Vollverb das gleiche Verb sein.

Beispiel:
Simon a eu une bonne note.Simon hat eine gute Note bekommen.
Vollverb und Hilfsverb sind das gleiche Verb: avoir

Mehr Informationen zu den französischen Modi und Verben

Klicke auf das gewünschte Thema, um ausführliche Erläuterungen zu den französischen Verben und ihren unterschiedlichen Formen sowie zu den Modi zu erhalten. Teste dein Wissen anschließend in den Übungen zu jedem Thema. Die Erläuterung zur Bildung und Verwendung der Zeitformen im Indicatif findest du unter Zeitformen Indicatif.